Vesperkirche


Willkommen in der Vesperkirche
Zum zwölften Mal findet die Vesperkirche mitten im Schussental statt. Als Vesperkirche sind wir für alle offen. Wir sind für Menschen da, die sich irgendwie arm oder bedürftig fühlen – nicht nur materiell. Wir heißen darüber hinaus jeden willkommen, der kommt. Als eine Gemeinschaft auf Zeit, „wie eine Familie, nur zeitlich begrenzt.“ Das macht die Vesperkirche aus. Wir schaffen diesen Begegnungsraum als Kirche und Diakonie und laden alle dazu ein. Die Vesperkirche Weingarten wird gemeinsam vom Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenbezirks Ravensburg und der Johannes-Ziegler-Stiftung – die Stiftung der Zieglerschen aus Wilhelmsdorf – durchgeführt.

Das Jahresmotto nimmt Themen der Gesellschaft auf, gibt diesen einen Resonanzraum und konkretisiert diese Fragestellungen. Die Lösung der sozialen Fragen gelingt nur im Miteinander.

2020 – Nähe leben.

Der Winter ist kalt und bringt viele an Grenzen. Deshalb öffnet die Vesperkirche ihre Pforten, wenn es draußen am kältesten ist. Noch bedrängender wird die innere Kälte erlebt: soziale Notlagen und Armut. Die Vesperkirche hilft dabei, dass wir ein Stück näher zusammen rücken und Nähe erleben. Sie setzt sich ein für ein tolerantes Miteinander. Wenn Neid und das Vergleichen mit anderen Herzen hart werden lässt, möchten wir die Hände ausstrecken und gute Lebensbedingungen teilen. Erlebt werden kann das zum Beispiel in den Tischgemeinschaften.

Die Vesperkirche ist ein Ort der Begegnung. Ein Ort, an dem Menschen miteinander sprechen, sich fragen und erzählen. Ein Raum dritter Ordnung, der in die Gesellschaft hinein ausstrahlt. Wo zuvor Menschen sich kritisch und unverstanden gegenüberstehen, baut die Vesperkirche durch die niederschwellige Begegnung wichtige Brücken.

„Ein Gespräch setzt voraus, dass der Andere Recht haben könnte.“ – Hans-Georg Gadamer

Als Organisatoren der Vesperkirche regen wir die gesellschaftlichen Akteure dazu an, Nähe erlebbar zu machen und in ein gemeinsames Gespräch über gute Konzepte und kreative Lösungen hierfür zu kommen.
Und was bedeutet „Nähe leben“ für unsere Gäste und ehrenamtliche Helfer*innen? Schauen Sie nach!

Verschiedene Beiträge
Beitrag auf  Youtube zur Vesperkirche 2017 von kirchenfernsehen.de

 

Eine Video-Reportage sowie einen ausführlichen Bericht über die Vesperkirche vom 29.02.2016 finden Sie auf der Webseite der Schwäbischen Zeitung. (nur für Abonnenten)

 

Radiobeitrag zur Vesperkirche Weingarten von Radio 7 am 28.02.2016:

 

Beitrag auf Youtube ”Vesperkirche 2014”, Film von Immanuel Heims

 

Die Vesperkirche in Zahlen (2018)
Die Ravensburger Vesperkirche 2018 beindruckte auch mit Zahlen. Wie viele Gäste kamen? Wie viele ehrenamtliche Stunden leisteten die 400 Helfer? Und wie viele besuchten die zehn Kulturveranstaltungen? Hier eine erste Bilanz:

12635 Essen wurden in der NEULAND-Küche der Zieglerschen bestellt.

13116 Gäste kamen vom 16. Januar bis zum 04. Februar in die Vesperkirche. Das macht durchschnittlich 655 Besucher pro Tag. Am wenigsten Gäste kamen am ersten Tag (382). Der Tag mit den meisten Besuchern war der 24. Januar mit 824 Menschen.

2200 Liter Kaffee wurden ausgegeben; macht 110 am Tag. Täglich waren bis zu zehn Wasserkocher im Einsatz.

9040 Vespertüten gingen insgesamt über die Theke. In einer Vespertüte befanden sich zwei belegte Brote mit Wurst oder Käse sowie ein Apfel.

5000 Ehrenamtstunden leisteten die 400 Helfer der Vesperkirche. 85 Helfer waren täglich im Einsatz. Macht bei 20 Tagen Vesperkirche 1696 Einsätze von ehrenamtlichen Helfern insgesamt.

2200 Besucher kamen zu den zehn Kulturveranstaltungen der Vesperkirche. Am meisten Besucher kamen zu dem Konzert der Mehlsäcke. An diesem Abend waren es rund 700 Menschen, die allein über 2500 Euro für die Vesperkirche spendeten.

40 Einführungen gab es an den 20 Tagen der Vesperkirche. Zweimal täglich, immer zu Schichtbeginn, wurden die ehrenamtlichen Helfer auf ihren Einsatz eingestimmt.

30 Arztstunden zählte die Vesperkirche 2018. Vier Ärzte leisteten an 15 Tagen Dienst. Sie standen den Gästen der Vesperkirche unentgeltlich zur Verfügung.

10 mal organisierte Gerd Gunßer vom Diakonischen Werk Oberschwaben Allgäu Bodensee die Vesperkirche, das erste Mal 2009. So feierte die Vesperkirche ihr 10-jähriges Jubiläum.

Gemeinsam haben sie 1 Vesperkirche 2018 organisiert und durchgeführt.